Pages Navigation Menu

„Die Schule konnte nichts mehr für ihn tun“

Die Welt der Mathematik mit ihren Zahlen und Formeln bleibt für viele Menschen unzugänglich und schwer verständlich. Maximilian Janisch fühlt sich in ihr pudelwohl. Der 15-Jährige hat einen IQ von 149+ und studiert seit seinem 12 Lebensjahr Mathematik. Doch als „Wunderkind“ lässt sich Maximilian nicht gerne bezeichnen. Wir hatten die Gelegenheit, Maximilian zu interviewen.

Dass auch für sogenannte „Wunderkinder“ das Leben nicht immer einfach ist, hat Maximilian Janisch schon sehr früh erfahren müssen. Bereits mit 9 Jahren legte Maximilian die Matura (vergleichbar mit dem Abitur in Deutschland) in Mathematik ab. Doch die Schule war mit dem hochintelligenten Jungen überfordert, aber für das Studium hielt ihn die ETH Zürich für zu jung. Glücklicherweise bot ihm die Universität Zürich ein spezielles Förderprogramm an. Seitdem bekommt Maximilian bei seinem Mentor Prof. Dr. Camillo De Lellis Einzelunterricht in Mathematik. Seit 2015 studiert Maximilian an der Universität Perpignan und hat die Prüfungen für das License (vergleichbar mit dem Bachelor) bereits bestanden, meistens als Zweitbester seines Jahrgangs. Doch Maximilian hat noch viel größere Pläne.

laurentinews.de: Gab es einen bestimmten Moment, in dem Du gemerkt hast, dass Du schlauer bist als die meisten anderen Menschen?
Maximilian Janisch: Ich weiß gar nicht, wie schlau die anderen Menschen sind.

Und wie fühlt es sich an, wenn man von anderen als „Wunderkind“ bezeichnet wird?
Suboptimal, denn es entstehen Erwartungen, die mich stressen.

Hochbegabten Menschen begegnet man häufig mit dem Klischee, dass der Umgang mit ihnen schwierig sei, ihr Verhalten auffällig. Was ist an diesem Klischee dran?
Das Verhalten von Hochbegabten ist genauso vielfältig wie das Verhalten aller anderen.

Ist es für einen hochbegabten Menschen eigentlich langweilig, sich mit einem „normalen“ Menschen zu unterhalten?
Die Frage ist etwas komisch, da ich mit dem Begriff „normaler“ Mensch wenig anfangen kann. Auch ich unterhalte mich gerne.

Was macht für Dich denn ein interessantes Gespräch aus?
Dass ich aus dem Gespräch etwas lernen kann.

Handeln intelligente Menschen eigentlich auch immer klug?
Intelligente Menschen verhalten sich genauso bescheuert wie „weniger intelligente“. Ich öfters auch.

Die Gesellschaft erwartet von hochintelligenten Menschen, dass sie ihre Intelligenz auch für sinnvolle Dinge einsetzen und etwas für das Gemeinwohl leisten. Spürst Du sowas wie einen gesellschaftlichen Druck, etwas zum Wohle der Allgemeinheit leisten zu müssen?
Einen solchen Druck spüre ich nicht, aber ich hoffe, etwas zum Wohl der Mathematik leisten zu können.

Maximilan hat sein nächstes Ziel fest im Blick: Ein Studium an der Elite-Universität Princeton in den USA. Dort hat schon Albert Einstein gelehrt.

Du bist bereits mit 10 Jahren an die Uni gegangen und hast dort ein spezielles Förderprogramm erhalten. War die Schule mit einem hochbegabten Kind wie dir überfordert?
Die Beziehung zwischen mir und meinem Gymnasium war eine Hassliebe 😃. Der Rektor meiner Schule sagte im ersten Schweizer Fernsehen: „Die Schule kann nichts mehr für Maximilian tun.“

Was müsste sich an Schulen ändern, damit hochbegabte Kinder besser gefördert werden können?
Etwas mehr Flexibilität des Schulsystems wäre wünschenswert, doch für die individuelle Förderung von talentierten Kindern fehlen teilweise die Mittel.

Während Du in der Uni Mathe lernst, spielen andere Jungs in deinem Alter Fußball oder Playstation. Wie gehst Du damit um, wenn anderen Menschen kritisieren, dass Du ja gar keine „normale“ Kindheit hast?
Jede Kindheit ist eigen. So wie ich mit dem Begriff „normale Menschen“ nicht viel anfangen kann, so halte ich auch die „normale Kindheit“ für ein Klischee.

Galileo Galilei hat gesagt: „Wer die Geometrie begreift, vermag in dieser Welt alles zu verstehen.“ Gibt es Dinge auf der Welt, die für dich unbegreiflich sind?
Ich zitiere Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Mathematiker gelten als besonders strukturiert und logisch im Denken. Macht sich das auch in deinem Alltag bemerkbar?
In meinem Alltag leider nicht 😃.

In deinem Alter fängt man ja meistens an, sich auch für Mädchen zu interessieren. Stephen Hawking hat mal gesagt, dass Frauen für ihn das größte Mysterium überhaupt seien. Wie schwierig empfindest Du es, dass andere Geschlecht zu verstehen? 
Ich zitiere Albert Einstein: „Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen, zum Beispiel der Relativitätstheorie.“

Der Schriftsteller Ernest Hemingway sagte „Glück bei intelligenten Menschen ist das seltenste, das ich kenne.“ Sind intelligente Menschen tatsächlich schwieriger glücklich zu machen und was macht Dich glücklich?
Manche intelligente Menschen werden depressiv angesichts des Ballaballas rundherum.

Was sind deine Wünsche und Träume für die Zukunft?
Ich bewerbe mich an der Universität Princeton, der Nummer 1 Universität weltweit in Mathematik.

Dafür wünschen wir Dir viel Erfolg und danken Dir vielmals für das Interview.

Ihr wollt selber wissen, wie es um euren IQ steht? Dann könnt ihr hier einen kostenlosen IQ-Test machen.

Wer noch mehr über Maximilian erfahren möchte, dem empfehlen wir den Besuch seiner Homepage oder die folgende Dokumentation des SRF:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.