Pages Navigation Menu

Mein erstes Wort war Eichhörnchen!

Viele haben sie schon gesehen und so manch einer hat sie auch im Unterricht. Charlotte Tellmann ist eine aus Marseille stammende junge Frau, die gerne singt, kocht und schwimmt und nun ihr drittes Praktikum für ihr Studium am LSG absolviert. Unsere Redaktion führte deshalb nun ein Interview mit ihr.

Wo kommen Sie her?

Geboren bin ich in Marseille und anschließend in einem kleinen Dorf zwischen Valence und Lion aufgewachsen.

Aus Südfrankreich also. Ihr Vorname ist französisch aber ihr Nachname klingt deutsch. Wie kommt das?

Ganz genau, ich habe nämlich 2007 in Ramsloh meinen deutschen Mann geheiratet und lebe seit Juli 2006 in Scharrel.

Konnten Sie zu der Zeit, als sie ihn kennenlernten, schon Deutsch?

Nein, zu der Zeit habe ich noch kein Deutsch gesprochen. Meine Eltern haben mir, als ich in einen Urlaub nach Deutschland gefahren bin, ein Deutsch-Französisches Wörterbuch mitgegeben. Aber als ich das erste Wort in diesem Wörterbuch las, nämlich Eichhörnchen, dachte ich mir sofort: Diese Sprache ist nichts für mich! Und hätte ich mich damals nicht verliebt, hätte ich wahrscheinlich nie Deutsch gelernt. Und wenn man Leute kennenlernt und man sich mit ihnen besser verständigen will, interessiert man sich automatisch für ihre Sprache.

Und wie kommen Sie dazu am LSG ein Praktikum zu machen?

Für mein Studium muss ich drei Praktika machen. Zwei davon habe ich schon absolviert. Eines davon in einer französischen katholischen Privatschule in Madrid, eine sehr strenge Schule, und eines an einer Sonderschule in Leer. Das dritte Praktikum mache ich nun hier am LSG, weil es für mich einfach nah dran ist. Außerdem wollte ich ohnehin ein Praktikum an einem Gymnasium machen, um zu sehen wie dort unterrichtet wird. Deshalb habe ich mich für das LSG entschieden.

Was studieren Sie denn eigentlich, und wo?

Ich studiere Französisch und Spanisch an der Universität Bremen.

Spanisch also auch. Woher können Sie spanisch?

Ich habe in Bremen am “Instituto cervantes” einen Spanisch-Kurs besucht. Seither lerne ich die spanische Sprache.

Und wie gefällt es Ihnen am LSG? Haben Sie sich gut eingelebt?

Auf jeden Fall! Alle sind sehr nett zu mir!

Das ist doch schön. Nun mal etwas Privates: Haben Sie Haustiere?

Ja, meine Katze heißt Lara und meine beiden Schildkröten heißen Theo und Thea!

Und was für Musik hören Sie gerne?

In Sachen Musik bin ich eigentlich sehr breit aufgestellt. Ich höre sehr gerne Pop-Musik und solche Musik bei der ich gut über ihre Texte nachdenken kann. Technomusik mag ich allerdings gar nicht! Ska mag ich auch sehr gerne. Aber eine Band wie Rammstein zum Beispiel höre ich auch, die habe ich in Frankreich kennengelernt. Rammstein bleibt aber auch die Ausname in dieser Richtung.

Wollen Sie später einmal Kinder haben?

Auf jeden Fall! Ohne Kinder ist das Leben doch langweilig. Sie gehören zum Leben!

Was wollten Sie denn früher mal werden?

Als ich ein kleines Mädchen war wollte ich immer Krankenschwester werden. Inzwischen ist es aber mein Traum Lehrerin zu werden!

Dann wünschen wir Ihnen dabei alles Gute und bedanken uns für das Interview!

Gerne.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.