Pages Navigation Menu

Mehr als nur ein Schmaus für’s Auge

2011 neigt sich zu seinem Ende hin und natürlich haben wir auch dieses Jahr einige interessante Jahresrückblicke für Euch vorbereitet. Den Anfang macht diesmal eine kleine Rückblende dessen, was Hollywood uns in den letzten zwölf Monaten dargeboten hat.

Vor allen Dingen wurden dieses Jahr viele Mehrteiler-Fans glücklich gemacht. So kam nun endlich auch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ (die Verfilmung der zweiten Hälfte des siebten Buches) raus. Dieser Film verzeichnet übrigens auch am meisten Besucherzahlen in Deutschland und ist damit der erfolgreichste Film dieses Jahres.
In manchen Kinos wurden ganze Nächte hindurch alle sieben vorrangegangenen Filme direkt hintereinander gezeigt, um zum krönenden Abschluss den letzten, neuen Teil laufen zu lassen.
(Dazu muss ich anmerken, dass auch ich selbst bis in die Nacht hinein von einer gewissen Redakteurin namens Lea Salden mit beinahe allen Harry Potter-Filmen „gefoltert“ wurde, nachdem diese voller Entsetzen festgestellt hatte, dass ich noch keinen einzigen der Teile gelesen oder gesehen hatte. Und ja, die Entführung in die von Joanne K. Rowling geschaffene Fantasiewelt, hat auch mich für ihre Geschichte begeistert.)

Auch „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“, sowie „Transformers 3“ und „Fast and the Furious 5“ veranlassten ungeduldig wartende Fans und alteingesessene Kinogänger dem Kino wieder einmal einen Besuch abzustatten.

Doch überdies wurden auch Comedy-Sympathisanten nicht enttäuscht. Denn diesmal reisen Phil, Alan, Doug und Stu nach Bangkok, wo Stu eine junge Thailänderin heiraten will. Als sie am Tag nach dem Junggesellenabschied (an dem übrigens auch die Hochzeit stattfinden soll) in einem schäbigen Hotelzimmer irgendwo in Bangkok aufwachen, erleben wir zum zweiten Mal wie die Männer einem Hangover auf den Grund gehen. Wiedermal haben sie einen Feierwütigen verloren und zu allem Überfluss ist es nun der Bruder der Braut. „Hangover 2“ – ein aufregender Film voller Humor.

Wer geschockt werden wollte, hat sich den Psycho-Thriller „Black Swan“ angesehen, die Animationsfilm-Liebhaber konnten sich über einen Ausflug nach „Rio“ freuen. Und ebenso begeisterte Til Schweiger seine Zuschauer, indem er mit der Filmkomödie „Kokowääh“ auftrumpfte. Auch seine Tochter Emma Tiger durfte als eine der Hauptdarsteller fungieren.
Zugleich ließ Robert Pattinson in „Wasser für die Elefanten“ Frauenherzen einmal mehr höher schlagen.
Dieses Jahr war also für so ziemlich jeden Geschmack etwas dabei. Zum Beispiel lässt sich für die Drama-Thriller-Sci-Fi-Fans noch „Contagion“  erwähnen, ein fesselnder Film über eine Epidemie, die droht sich über den gesamten Erdball auszubreiten.

Doch als mein persönlicher Favorit geht nach über einem Jahr Wartezeit, das sich für mich -wie auch für unzählige andere Twilight-Fans- wie eine kleine Ewigkeit anfühlte, ganz klar „Breaking Dawn“ hervor. Nach dreimaligem Lesen aller Bände war es endlich soweit: wir durften sehen, wie Bella und Edward heiraten und was für Folgen das mit sich zieht. Wie auch bei Harry Potter wurde das vierte und letzte Buch der Vampir-Saga in zwei Teile gespalten. Jetzt heißt es wieder einmal warten bis Teil 2 von Breaking Dawn uns im Jahre 2012 offenbart, wie es mit den Cullens weitergeht, sofern der Film noch vor dem 22.12 erscheint und die Welt nicht schon vor dem Datum aus der Maya-Prophezeiung untergegangen ist.

Hier noch ein kleiner Fakt am Rande: In den letzten Jahren ist eine klar voranschreitende Entwicklung der 3D-Filme zu verzeichnen und so konnte man auch in diesem Jahr vieles auf der Kinoleinwand (und sogar schon auf einigen heimischen Fernsehgeräten) in 3D verfolgen.

Man sieht also, dass Hollywood im vergangenen Jahr trotz der zahlreichen illegalen Internetseiten, die (leider) die Möglichkeit zum kostenlosen Filme-Schauen bieten, noch genug Mittel zur Verfügung hatte, eine Menge toller Filme zu drehen. Wir dürfen hoffen, auch im Jahr 2012 noch mindestens genauso gut unterhalten zu werden.

Zum Abschluss findet Ihr im folgenden Videoclip einen gelungenen Zusammenschnitt der besten Filmszenen 2011.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.